Verlauf: Wie sich die Fibromyalgie entwickelt

Frau mit Fibromyalgie hat Schmerzen

Viele Fibromyalgie (FMS)-Patienten berichten, dass sich die Symptome zu Beginn der Erkrankung nur unspezifisch zeigen. Zunächst treten eher unterschwellig Abgeschlagenheit sowie Magen- und Darmbeschwerden auf, oftmals berichten FMS-Betroffene auch von Schlafstörungen und Schmerzen im unteren Rücken, Armen und Beinen. Typischerweise verschlimmert sich die Fibromyalgie schubweise in Verbindung mit starken Schmerzen. Oftmals stellen Fibromyalgie-Betroffene fest, dass Kälte, Nässe oder auch Infektionen die Symptome verschlimmern. In der Regel dauert es viele Jahre, bis sich die Fibromyalgie manifestiert hat. Bis die richtige Diagnose gestellt wird, kommen durchschnittlich weitere sieben Jahre hinzu.

Was jeder aber nie vergessen sollte: Auch wenn die Schulmedizin Fibromyalgie im Verlauf gern als „Leiden ohne Krankheit“ bezeichnet, es ist eine reale Krankheit! Die Symptome gibt es tatsächlich, die Betroffenen bilden sie sich also keineswegs nur ein oder simulieren sie!

Dieser Aspekt hat auch einen entscheidenden Anteil daran, dass viele Fibromyalgie-Betroffene im Verlauf der Krankheit nach und nach in einen Teufelskreis der Depression gelangen. Nicht nur, dass sie durch die Dauerschmerzen mürbe werden und Schmerzen Stress auslöst, auch das nicht ernst genommen werden, macht mürbe. Je stärker die Fibromyalgie fortschreitet, desto mehr Symptome kommen im Verlauf letztendlich hinzu.
 


Weitere Artikel

Modellkrankheit Fibromyalgie

FMS-Erklärungsmodell der alternativen Medizin

Jede Medizin hat ihre eigenen Modelle, an denen sie ein bestimmtes Krankheitsgeschehen erklärt. In Deutschland arbeiten verschiedene Ärzte die nach den Richtlinien der Chinesischen Medizin praktizieren in der DECA-Gruppe zusammen, um die Chinesische Medizin in Deutschland weiter zu entwickeln. Auch sie haben Krankheitsmodelle entwickelt, die einen bestimmten Krankheitsprozess beispielhaft beschreiben. Dazu gehört neben Neurodermitis und den chronischen Entzündungen der Atemorgane auch die Fibromyalgie (FMS). weiterlesen


Die fünf Säulen der Chinesischen Medizin bei Fibromyalgie

FMS-Patienten beim Qi Gong

Grundsätzlich basiert die Chinesische Medizin auf fünf Säulen. Die wichtigste ist die Arzneitherapie. Zudem spielen Qi Gong, Tuina-Massagen und die Ernährungslehre eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Therapie. Bei der Fibromyalgie kommt auch den therapeutischen Gesprächen eine besondere Bedeutung zuteil. weiterlesen


Behandlungsverlauf: Schülerin mit Fibromyalgie

Untersuchung FMS-Patient

Ein junges Mädchen, das bei Behandlungsbeginn noch eine Schülerin war, litt bei Vorstellung in der Klinik seit 4 Jahren unter Fibromyalgie. Sie klagte jedoch schon seit ihrem 8. Lebensjahr unter gelenksnahen, belastungsabhängigen Schmerzen an Händen, Knien, Hüfte, Lende und Schulter. Daher hatte sie eine umfangreiche kinderrheumatologische Diagnostik und Behandlungen u.a. mit Gipsschienen und Schmerzmitteln hinter sich. Sie litt zudem zunehmend unter Kraftlosigkeit, Erschöpfbarkeit, Konzentrationsschwäche und konnte am Schulunterricht nicht mehr teilnehmen. weiterlesen