Ist Heilung durch die alternative Therapie bei Fibromyalgie möglich?

FMS-Patientin ohne Beschwerden

Das Ziel der alternativen Therapie ist Beschwerdefreiheit, also Heilung.
Dieses Ziel wird in Stufen erreicht. Dazu muss es dem Therapeuten gelingen, eine normale immunologische Reaktion auf akute Infekte zurückzugewinnen. Auf dem Weg zur Heilung werden häufig Vorerkrankungen durchlaufen, und zwar in rückwärtiger Reihenfolge, die jüngeren zuerst, die älteren danach.

Als Einstieg in die alternative Therapie bei Fibromyalgie ist häufig eine stationäre Behandlung in der Klinik erforderlich. Drei bis fünf Wochen haben sich bewährt. Die Krisen, die durch die Therapie herbeigeführt werden, können heftig sein und nach intensivem Einsatz der Methoden verlangen. Der Arzt seinerseits braucht die stationäre Situation, um zu erkennen, wie der einzelne Patient auf die verschiedenen therapeutischen Behandlungen reagiert. Bis zur Heilung ist bei ambulanter Weiterbehandlung mit ein bis fünf Jahren zu rechnen. Je nach Schwere der Fibromyalgie.


Weitere Artikel

Behandlungsverlauf: Fibromyalgie-Patient mit schwerer Erschöpfung

Behandlung der alternativen Therapie

Der Patient, Jahrgang 1948, stellte sich in der Klinik mit schwerem Fibromyalgie-Syndrom, psychovegetativer Erschöpfung, Schlafstörungen, labilen arteriellen Hypertonus und Borreliose vor. Wir empfingen in unserer Klinik einen körperlich wie psychisch völlig erschöpften Patienten. Er klagte über massive Schmerzen im ganzen Körper, die besonders in den Morgenstunden vermehrt auftreten. Zusätzlich war es zu einer extremen Erschöpfung und Konzentrationsschwäche gekommen. Der Durchschlaf war massiv gestört und brachte aufgrund der starken Fibromyalgie für den Patienten keine Erholungsphase mit sich. Die bis dahin durchgeführten schulmedizinischen Maßnahmen haben zu keiner Besserung geführt. Er war seit 2 Jahren arbeitsunfähig. weiterlesen


Kälte-Heteropathie weitere Ursache der Fibromyalgie

Massage Fibromyalgie-Patient

Die Chinesische Medizin sieht als Ursache für Fibromyalgie (FMS), dass nicht ausgeheilte Erkältungen im Körper einen Entzündungsrest hinterlassen, der in tiefere Schichten des Körpers wandern kann und später teils nach Jahren immunologische Fehlregulationen auslöst. Die Chinesen sprechen auch von „eingedrungener Kälte“. weiterlesen


Fibromyalgie: Die Symptome und ihre Deutung

Pulsdiagnose der Chinesischen Medizin

Wenn Muskeln und Gelenke schmerzen und Patienten von einem andauernden Erkältungs- und Fiebergefühl berichten, handelt es sich oftmals um das Fibromyalgie-Syndrom (FMS). Verwirrend vielfältige und häufig gleichzeitig auftretende Symptome zeichnen die fälschlicher Weise als Weichteilrheuma bekannte Erkrankung aus. Neben hoher Schmerzempfindlichkeit leiden Patienten unter anderem an Schlafstörungen und dauernder Abgeschlagenheit. Chronische Schleimhaut-Irritationen, Depressionen und eine allgemein labile Gemütsverfassung zählen darüber hinaus zu den typischen Symptomen. Fibromyalgie-Erkrankte leiden oft unerträglich lange, können kaum noch alltägliche Aufgaben bewältigen und berichten von zahlreichen erfolglosen Arztbesuchen. weiterlesen