April 2019 | Klinik-News60.000 neue Mitarbeiter in der Klinik am Steigerwald

Klinik am Steigerwald installiert zwei Bienenvölker auf der alten Waldesruh

Derzeit sind sie in aller Munde und das zurecht. Die Bedeutung und Gefährdung der Insekten und der Bienen insbesondere, mag vielen erst in den letzten Monaten rund um das Thema Volksbegehren richtig bewusst geworden sein. Mitarbeitern einer naturheilkundlichen Klinik ist diese Bedeutung schon lange klar und somit ein wichtiges Anliegen.

Der bereits seit längerer Zeit von Dr. Schmincke und Mitarbeitern gehegte Wunsch eigene Bienen auf dem Klinikgelände zu haben, eigenen Honig zu produzieren und die Pflanzenwelt rund um die Klinik mit den fleißigen „Mitarbeitern“ zu beglücken, ist endlich Wirklichkeit geworden.

Nach langer Suche hat das Gartenteam der Klinik am Steigerwald Josef Meyer und Uli Aumüller, zusammen mit der Personalleitung Sibylle Hahner in Herrn Ernst Steinwand aus Gerolzhofen einen Imker gefunden, der bereit ist zwei Bienenvölker mit insgesamt 60.000 Bienen auf dem Klinikgelände zu betreuen.

Regelmäßige Besuche durch den Imker sind nötig. In der Schwarmzeit im Frühjahr weniger, als in der Ernte,- und Einwinterungszeit. Auch eine gesundheitliche Kontrolle, insbesondere was eine mögliche Infektion mit der Varroa-Milbe betrifft, muss immer wieder durchgeführt und gegebenenfalls behandelt werden.

Die „Klinikbienen“ werden vor allem Freude am umliegende Raps, aber auch an Akazien und Wildblumenwiesen haben. „Die Bienen entscheiden nach Geschmack wo sie sich vorrangig aufhalten, das weiß man vorher nicht“, erklärt der Imker.

Da das Thema Honig in einer naturheilkundlichen Klinik groß geschrieben ist, freuen sich die Mitarbeiter in der Küche, ebenso wie die Patienten auf die erste „Honigernte“ im Herbst. Sollte mehr anfallen als im Klinikbetrieb verbraucht wird, kann der Honig von Patienten oder Besuchern erworben werden. Arbeitstitel für den eigenen Honig lautet : „Bienengeschenk“.

Rund um die neuen fleißigen Mitarbeiter soll es auch ein Rahmenprogramm geben. So sind workshops von Imker Steinwand und seiner Frau zum Thema Bienen- und Insektenvielfalt, die Bedeutung für das Ökosystem und ähnliche Angebote für Patienten, Mitarbeiter und Besucher geplant. Die Klinik behandelt regelmäßig auch Kinder mit verschiedenen Erkrankungen wie ADHS oder Neurodermitis. Auch für diese jungen Patienten, betreut von Natascha Reiter, wird es kleine workshops rund um die Bienen geben. Die Bienenvölker sind in der Nähe des Pavillons auf dem Klinikgelände platziert. Weit genug weg von den Patientenzimmern, und mit freiem Ausflug zum Raps und anderen Blumen. Ruhige Besucher sind gern gesehene Gäste im Klinikgarten, bei einer Wanderung am Wochenende.

<< Zurück zu »Aktuelles«

Patienten berichten

Fibromyalgie

Esther Kasimir selbständige IT, Jahrgang 1981

Jahrelang litt Esther Kasimir unter chronischen Muskelschmerzen. Heute ist sie gesund. Ihr half eine Kombination aus der Körpertherapie Psychotonik und chinesischer Medizin. Seit frühester Kindheit ist Bergwandern Esther Kasimirs große Leidenschaft. Dass sie heute wieder klettern kann, erscheint...weiterlesen

Fibromylagie

Sibylle Schaudt Log-Buch meiner Reise zur Genesung.

Zum Reisebeginn Mai 2008 bin ich – nach einer halbjährigen medikamentösen Therapie -völlig erschöpft, antriebslos, schwach, leide unter Schlafstörungen und mein Gelenke, Muskeln und Bindegewebe schmerzen. Morgens erwache ich, bin völlig steif. Ich habe das Gefühl, dass dieses schmerzende...weiterlesen

Interview: Patientin berichtet über ihre Erfahrungen bei Fibromyalgie

Rita aus Bayern hatte jahrelang keine Hoffnung mehr, irgendwann wieder ein halbwegs normales Leben zu führen. Sie berichtet im Interview von ihren Erfahrungen bei Fibromyalgie und über ihren Weg hin zu weniger Schmerzen.

Wann traten die Beschwerden das erste Mal bei Ihnen auf? „Das erste Mal bemerkte ich die Schmerzen mit 58 Jahren. Nach einem grippalen Infekt verspürte ich eine solche Körperschwere, dass ich ohne mich völlig zu erschöpfen keine 100 Meter am Stück laufen konnte. Meine Beine fühlten sich wie Blei...weiterlesen